Kinderosteopathie

Eine komplizierte Schwangerschaft vermag das Kind zu beeinträchtigen. Besonders im Geburtskanal wirken enorme Kräfte. Lange oder schwierige Geburtsvorgänge können ein Neugeborenes unter Druck setzen, wodurch Spannungen oder Verformungen auftreten. Bei einem Kaiserschnitt, einer Frühgeburt, Saugglocke oder Zangengeburt, einer Sturzgeburt, einem Geburtsstopp oder bei Lageproblemen des Kindes im Mutterleib ist es ratsam, einen Osteopathen aufzusuchen. Viele Eltern besuchen mich auch mit beschwerdefreien Babys, um mögliche Fehlfunktionen frühzeitig auszuschließen.

Mögliche Anwendungsgebiete:

Säuglinge

  • schreiende und unruhige Babys
  • Probleme beim Saugen, Anlegprobleme
  • Koliken, Erbrechen und Blähungen
  • Verstopfungen und Durchfall
  • Schädelasymmetrien, Lageasymmetrien, Schiefhals
  • Schlafprobleme
  • verzögerte motorische Entwicklung
  • Schädel- und Gesichtsverformungen
  • Kiss-Syndrom
  • Fehlstellungen des Fußes
  • Haltungsschwächen und Haltungsfehler
  • Entwicklungsverzögerungen


Kleinkinder

  • schwacher Immunstatus, sich häufig wiederholende Infekte
  • Schlafprobleme
  • Mittelohrentzündungen
  • Zahnprobleme
  • Koordinationsstörungen
  • verzögerte Sprachentwicklung
  • Hyperaktivität


Schulkinder

  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Lerndefizite und Konzentrationsschwäche
  • Kopfschmerzen
  • innere Unruhe und Schlafprobleme
  • Asthma
  • akute und länger bestehende Schmerzen