Anwendungsgebiete

Osteopathie für Musiker/innen

Professionelle Musiker können unter chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Organsysteme leiden. Manche Instrumente erfordern lange Übungsphasen in wenig physiologischer Haltung. Durch psychischen Druck und mangelnden Ausgleich durch Bewegung entsteht ein komplexes Beschwerdebild, bei dem osteopathische Herangehensweisen eine Genesung unterstützen.

Orthopädie

  • akute und chronische Gelenkbeschwerden
  • Gelenkblockaden
  • "Hexenschuss" und Ischiasbeschwerden
  • Schleudertrauma
  • Wirbelsäulenbeschwerden und Bandscheibenvorfälle
  • Prellungen und Verstauchungen
  • Schulterbeschwerden
  • Kieferschmerzen
  • Neuralgien (Nervenschmerz)
  • Sportverletzungen
  • nach Operationen und Unfällen

Inneres

  • Sodbrennen
  • Völlegefühl
  • Verdauungsbeschwerden
  • Verwachsungen und Verklebungen (z.B. nach Operationen)
  • funktionelle Herzbeschwerden
  • chronisches Asthma und chronische Bronchitis
  • Organsenkungen

Hals-Nasen-Ohren

  • Tinnitus
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • chronische Nasennebenhöhlenentzündungen (Sinusitis)
  • chronische Mittelohrentzündungen
  • Schwindelgefühl

Urogenitalbereich

  • chronische Blasenentzündungen und Inkontinenz
  • Nierenbeschwerden

Gynäkologie

  • Menstruationsbeschwerden
  • Behandlung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung
  • Wechseljahresbeschwerden
  • nach Operationen


Mit der Auflistung möglicher Anwendungsgebiete sind keine Heilversprechen verbunden.